Narrenzunft Offinger Muasgutt´r

Faschingsgesellschaft OFFONIA e.V.

Entstehung der Offinger Muasgutt´r

 

Zur Entstehung unserer Narrenzunft liegt folgende Geschichte zu Grunde:

Vor einigen Jahrhunderten als Offingen noch ein Bauerndorf war, machten sich die Offinger  Frauen ernsthafte Gedanken über die Ernährung ihrer kleinen Kinder während der Arbeit auf den Feldern . Den Frauen kam die Idee, leckeres Muas in Gutt´r (Steingutflaschen) zu füllen, um so die Kindernahrung zur Feldarbeit mitnehmen zu können. Als aber nun die Kinder gefüttert werden sollten, stellte sich heraus, dass das Mus in den Guttern erkaltet war. Es erwies sich als äußerst schwierig, die Muaspampe wieder aus den Guttern heraus zu bekommen, was aber letztlich scheiterte. So mussten unsere Offinger Vorfahren ihre Gutt´r zerschlagen, um den Hunger der Kinder zu stillen.

Zu Beginn der 80er Jahre , während der Umbau der „Alten Villa“ dem jetzigen Offinger Rathaus, stöberte Eugen Müller, der damalige Präsident der Offinger Faschingsgesellschaft „OFFONIA“ in den alten Niederschriften und Chroniken der Gemeinde und wurde, wie wir wissen, fündig. Ihm gefiel diese Begebenheit mit den Muasgutt´rn so gut das er sich Gedanken machte, ob es nicht möglich wäre, auch in Offingen die schwäbische-alemannische Fastnacht in Form einer Brauchtumsgruppe Einzug halten zu lassen. Dabei wurde er vom Bezirksheimatpfleger, DR. Frey und Herrn Jürgen Kohl, dem Kulturberater schwäbisch-alemanischer Fasnachtszünfte kräftig unterstützt. Bei der Prunksitzung der „OFFONIA“ am 10.02.85 entstieg einem großen, schön geflochtenen Korb der unter vielen Schweißtropfen auf die Bühne geschafft wurde, das erste Muasgutt´r-Pärchen. Nun ging es fast Schlag auf Schlag. Die junge Brauchtumsgruppe  „Offinger Muasgutt´r“ wurde als selbstständige Untergruppe der „OFFONIA“ gegründet. 

 

Narrenruf "Narri-Narro"

Facebook Image

News bei der Zunft

NS-DHTML

Login Form